Praktikum in der Gilde „Die Gilde“

Praktikum in der Gilde „Die Gilde“

6. September 2018 Aus Von Arthur

Hallo liebe Leser,

die letzten 4 Tage habe ich damit verbracht, ein Praktikum in der Gilde „Die Gilde“ zu absolvieren. Heute ist mein letzter Tag und ich möchte euch etwas von meinen Eindrücken erzählen und ein kleines Fazit abgeben.

Falls es Leute gibt, die noch nicht viel Erfahrung auf Vio V gesammelt haben, möchte ich erst einmal etwas das Konzept einer Gang erklären. Wen einfach nur die Fakten interessieren darf diesen Abschnitt gerne ignorieren. Gangs sind natürlich das Gegenstück zum LSPD. Dadurch hat man bei fast allen Aktionen immer die Polizei als Gegenpartei, die versucht diese Aktion aufzuhalten. Wer sich das jetzt schon anstrengend genug vorstellt, muss bedenken, dass es auch viele Aktionen gibt, in die sich andere Gangs miteinmischen dürfen. Das heißt, man kämpft gegen das LSPD und andere Gangs.Ich habe direkt am Donnerstag, den 27.08.18, mit meinem Praktikum in der Gilde „Die Gilde“ gestartet. Ich befinde mich zu jeder Aktion im TS³, was die Kommunikation sehr vereinfacht. Als erste Aktion stand ein Waffentruck an. Alles gut, easy, kennt man ja. Als wir an den Hafen gefahren sind, um unseren Waffentruck zu beladen, stand vor uns jedoch ein zerschossener Waffentruck einer anderen Gang, der brannte. Mega, da bekommt man richtig Lust. Ob es nun Glück oder Zufall war, wir konnten mit unserem Waffentruck einfach durchfahren Richtung Gangbase. Neu ausgerüstet mit genug Metallteilen wollen wir nun also eine Gangfabrik einnehmen.Wer schon einmal mit 6+ Leuten im TS³ war, weiß, dass es oft sehr chaotisch sein kann. Wenn jemand also während einer Aktion nicht die Leitung übernimmt, redet jeder durcheinander, man bekommt nichts mit und im Endeffekt stört es die Kommunikation so sehr, dass eine Aktion auch scheitern kann. Dies war bei der Gilde „Die Gilde“ natürlich nie der Fall! Ich muss sagen, es war im TS³ glaube ich noch nie so ruhig, wie in den paar Minuten, die wir in einer Aktion waren. Höchstprofessionell haben die Gildenmeister Z8pn, feris und Chmuzy also die Führung übernommen und schnell festgelegt – wer keine Calls macht hat ruhig zu sein. Ich schweife vom Thema ab, wir haben also die Gangfabrik eingenommen! Es ist natürlich sehr gut für eine Gang, Gangfabriken und Ähnliches zu besitzen. Die Gang die die Gangfabrik besessen hat, hat sie jedoch nicht einmal versucht zu verteidigen. Waren wir zu aggressiv? Oder haben wir die andere Gang unterschätzt und sie wollen, dass wir denken, wir hätten sie geschlagen? Fragen über Fragen. Freitag, der 28.08.2018, wir planen die Pacific Bank auszurauben. Im TS³ herrscht ein Durcheinander bis der ehrbare Gildenmeister Z8pn seine maskuline Stimme erhebt und die Masse verstummt. Es werden Calls durchgegeben und ich muss mich vor der Haupttür der Pacific Bank platzieren. Mein erster Bankraub, ich bin total aufgeregt und es vergehen Sekunden bis ein Cop durch die Haupttür eindringen möchte. Jetzt liegt alles an mir, ich positioniere mich passend und fange an zu schießen. Mein erster Kill! Die Leute im TS³ jubeln. Ich fühle mich gut. Samstag, der 01.09.2018, es wird Zeit für Änderungen. Der modische Gildenmeister Chmuzy und ich haben uns an den neuen weiblichen Gangskin der Gilde „Die Gilde“ gewagt. Wir haben uns für ein stylisches „Schoolgirloutfit“ entschieden. Nach langem tüfteln und ausprobieren haben wir das perfekte Outfit zusammengestellt. Andere Gangs beneiden uns um unsere Kreativität und wir sacken haufenweise Lob ein. Nach vielen Waffentrucks, Banküberfällen und Gangfabriken/Gangshops einnehmen/ausrauben/verteidigen neigt sich mein Praktikum auch schon dem Ende zu.

Ich habe euch natürlich feinst recherchierte Pro & Contra Argumente ausgearbeitet, um euch die Entscheidung, ob eine Gang das Richtige für euch ist oder nicht, abzunehmen. Ich fange gerne mit Contra an, da gibt es nämlich nicht so viel! Was ich persönlich als etwas nervig empfunden habe, ist die Tatsache, dass man nun bestimmte Verpflichtungen hat. Aber was heißt das? Wenn eine Aktion stattfindet, hast du wenn möglich daran teilzunehmen! Auch ist die Kommunikation manchmal etwas anstrengend. Ihr werdet in einer Gang immer einen bestimmten Altersunterschied zu den verschiedensten Membern haben – was ja nicht schlimm ist. Genau so lernt ihr die verschiedensten Leute aus den verschiedensten Ecken Deutschlands mit den merkwürdigsten Hobbies kennen. Alles cool, man erweitert ja seinen Horizont – jedoch hätte ich mich gerne dem ein oder anderem Gespräch einfach durch das disconnecten vom TS³ Server entzogen.

Kommen wir nun zu meinen Pro Argumenten! Hier habe ich nämlich eine Menge und ich denke, das Hauptargument FÜR eine Gang ist eindeutig – DU lernst tolle Leute kennen! Du bist nicht allein. Ich denke jeder hatte schon einmal die Situation, dass er etwas auf sich alleine gestellt ist und nicht weiß was er in Los Santos anstellen soll.. spätestens in einer Gang wird sich das aber auf alle Fälle ändern. Ich habe in meinen 4 Tagen in der Gilde „Die Gilde“ tolle Menschen kennengelernt und tolle Gespräche geführt. Ich habe 8 Shops mit Cengiz ausgeraubt, bis 3 Uhr morgens mit dem mächtigen Gildenmeister Chmuzy gequatscht und Ohliie um 5 Uhr morgens betrunken beim rumheulen zugehört, weil er keinen Rank Up bekommt. Alles in einem also qualitativ hochwertige Gespräche und Aktionen! Man hat die meiste Zeit etwas zu tun, und falls das nicht der Fall ist, kannst du (neben den normalen „Zivilistenaktivitäten“) einfach euer Fraktionslager oder euren Gangshop mit Waffentrucks füllen und somit noch was für deine Auszahlung tun.

Perfekte Überleitung, kommen wir zur Auszahlung. Hier hat natürlich jede Gang ein anderes System, bei der Gilde „Die Gilde“ bekommst du für jede Aktion eine gewisse Anzahl an Punkten. Die Punkte variieren natürlich, da jede Aktion ein anderes „Schwierigkeits- und Aufwandslevel“ hat. So ist zum Beispiel einen Waffentruck durch kriegen viel einfacher, als die Pacific Bank auszurauben. Also, es sollte eigentlich so sein. Ich lasse mich gerne vom Gegenteil überzeugen! Ich habe in meinen 4 Tagen ca $10.000 in der Gilde „Die Gilde“ verdient. Es gibt 1x wöchentlich eine Auszahlung, die natürlich davon abhängt, wie aktiv die Gang war und wie viel Geld sich in der Fraktionskasse befindet.

Aber hat sich das Ganze nun für mich gelohnt?

Kommen wir zu meinem Fazit. Ich habe in diesen 4 Tagen erstaunlicherweise auch $10.000 für Ausrüstung und Ähnliches gezahlt. Ob dies nun großartig für oder gegen mich spricht sei mal so dahingestellt. Ich muss zugeben, dass ich in Aktionen oft gestorben bin, wodurch meine komplette Ausrüstung verschwindet und ich natürlich alles wieder neu kaufen muss. Ich habe $6.400 durch Shoprobs mit meiner Gang gemacht (hier noch einmal ein großes Danke an Cengiz und ein großes sorry, weil ich dir nichts abgegeben hab!), über $30.000 Gewinn durch den vergünstigten Kauf von Spitzhacken (Ich habe einen Teil davon weiterverkauft und den anderen Teil in der Mine benutzt, sprich Gold abgebaut und verkauft) und ich hatte am Tag genug Zeit, um nebenbei zu jobben. Natürlich ist man etwas eingeschränkt, da manche Aktionen nicht planbar sind (beispielsweise, wenn eine Gangfabrik oder ein Gangshop eingenommen wird) und muss sofort zur Verfügung stehen. Wenn man damit jedoch kein Problem hat, hat man genügend Zeit nebenbei zu jobben und seine Tagesboni abzuholen. Ich habe auch alleine einige Shops ausgeraubt und in diesen 4 Tagen, im Gegensatz zu einer normalen Woche als Zivilist, mächtig Pluz gemacht. Na, wer erkennt meinen Wortwitz? Nein? Sorry.

Man muss natürlich darauf stehen, oft zu schießen und angeschossen zu werden. Auch ist das Verhältnis zu anderen Gangs manchmal sehr merkwürdig und das LSPD möchte auch ihren Kuchen, wenn es darum geht, unschuldige Gangmitglieder (wie mich!!!) zu nerven. Ich bin froh, dass ich die Möglichkeit hatte, 4 Tage in der Gilde „Die Gilde“ aufgenommen zu werden und meine Erfahrungen machen zu können. Mein Highlight ist hier ganz klar die Leaderschaft, die mit dem ein oder anderen ganginternen Event die Laune hebt. So folgen nachts manchmal komische Aktionen wie das hochfahren des Mt. Chiliad mit Taxis und vieles mehr! Ich habe tolle neue Leute kennengelernt und bin froh, mit euch in einer Gang gewesen zu sein. Die Stimmung im TS³ war die meiste Zeit sehr romantisch und ich habe mich damit meistens sehr wohl gefühlt. Über eine dritte Website haben wir uns abends oft zusammengesetzt und Videos geschaut. Hier habe ich klar gespürt, dass die Gilde „Die Gilde“ sich viele Gedanken über den Zusammenhalt und das Klima untereinander macht.

Ich werde die ein oder andere Aktion mit der Gilde „Die Gilde“ auf alle Fälle vermissen, bin aber froh, wieder als Lifeinvaderin für euch zur Verfügung zu stehen.

Ich hoffe ich konnte euch mit meinem kleinen Bericht einen Eindruck in meine 4 Tage und das Gangleben geben. Es würde mich freuen, wenn ich dem ein oder anderen die Entscheidung etwas leichter machen oder abnehmen konnte. Natürlich ist nicht jede Gang gleich und es kann sein, dass ihr in einer anderen Gang ganz andere Erfahrungen sammelt. Auch hier gilt – einfach ausprobieren. Bleibt nicht in einer Gang wegen eures Rangs oder ähnlichem, wenn es euch dort nicht gefällt, sucht nach Alternativen! Es gibt 7 Gangs! 7!! Ihr habt also sehr viel Auswahl.

Ich bedanke mich für das Durchlesen meines (etwas länger geratenen) Berichts und wünsche euch noch einen wunderschönen Tag!
Eure sheby