Regelwerk für Versteigerungen

Hallo liebe Community,

bitte beachtet das untenstehende Regelwerk, wenn ihr einen Gegenstand, eine Immobilie, oder ein Fahrzeug versteigern wollt.

1. Teilnahme

  • Mit der Teilnahme an der Versteigerung bringt man öffentlich zum Ausdruck, dass man dieses Regelwerk gelesen, verstanden und akzeptiert hat.
    • Als Teilnehmer zählen sowohl Personen, welche ein gültiges Gebot abgegeben haben, als auch der Ersteller der Versteigerung selbst.
    • Terminreservierungen sind pro Tag und Spieler auf maximal drei begrenzt.
    • Die Kosten der Versteigerung müssen im Voraus an den Reporter überwiesen werden. Jedoch maximal 60 Minuten vor Beginn der Versteigerung.
    • In einer Versteigerung wird lediglich auf das Objekt sowie dessen Modifikationen geboten. Andere Informationen sind nicht relevant und werden entsprechend nicht mit in die Versteigerung aufgenommen.
    • Der Käufer muss das ersteigerte Objekt innerhalb 60 Minuten nach Versteigerungsende erworben haben. Wird die Zeit überschritten, so darf der Verkäufer das Objekt anderweitig veräußern oder den Kauf auf dem administrativen Weg durchsetzen.
    • Der Verkäufer eines Fahrzeuges muss sich an der Lifeinvader Basis befinden.

2. Abgabe eines Gebotes

  • Ein Gebot gilt dann als abgegeben, wenn es dem Reporter im Gebot-Chat zugegangen ist. Mit /gebot <Betrag> können Gebote abgegeben werden.

2.1 Gültigkeit eines Gebotes

  • Ein Gebot ist nur dann ein gültiges Gebot, wenn es das bisherige Höchstgebot mindestens um den Betrag des Mindestgebotsschrittes überschritten hat.
  • Ein Gebot muss eindeutig sein. Die Summe komplett ausschreiben ist genauso gültig, wie die Verwendung von K für Tausend ( 10k = 10.000$; 412 für 412.000$ wird jedoch nicht akzeptiert)
  • Gebote dürfen nur in vollen Hunderterschritten abgegeben werden.
  • Ein Gebot darf während einer Auktion von einem Reporter jederzeit als Schutzmaßnahme abgelehnt werden, wenn ein nachvollziehbarer Grund dafür existiert.
    (Beispiel: Spieler xyz ersteigert ein Fahrzeug für $500.000. Der Spieler hat allerdings erst fünf Spielstunden.)
    (Beispiel: Geboten wird auf ein Asea. Das aktuelle Höchstgebot liegt bei $5.000. Spieler xyz bietet $50.000, obwohl er nur $5.000 bieten wollte.)

2.2 Verbindlichkeit eines Gebotes

  • Abgegebene Gebote, welche gültig sind, sind verbindlich und können nicht wieder zurückgezogen werden.

3. Versteigerungsende

  • Eine Versteigerung gilt dann als beendet, wenn es der jeweilige Reporter ausdrücklich im Live- oder News-Chat zur Geltung bringt.

4. Höchstgebot

  • Das letzte abgegebene Höchstgebot vor Versteigerungsende verpflichtet den Höchstbietenden zum Kauf des ersteigerten Objektes.

5. Abweichende Eigenschaften

  • Das ersteigerte Objekt darf sich in keinster Weise in den Eigenschaften des Objektes, auf welches man geboten hat, unterscheiden.
    Unterscheidet sich das Objekt in den Eigenschaften, ist die Auktion ungültig. Folglich sind abgegebene Gebote (nach §2.2 und §4) ebenfalls nicht verbindlich.
    (Beispiel: Spieler xyz ersteigert einen FT Windsor. Später stellt sich heraus, dass der Windsor, auf den geboten wurde, doch nur UT ist.)
  • Das versteigerte Objekt muss dem Reporter so präsentiert werden, dass alle Eigenschaften klar ersichtlich sind.
    • Für Fahrzeuge reicht es zum Beispiel aus, das Fahrzeug mit /sellto <Reporter> 999999 anzubieten, damit der Reporter sich einen Überblick über die aktuellen Modifikationen verschaffen kann.
    • Bei Immobilien muss im Zweifelsfall eine weitere Person herbeigezogen werden, die Auskunft über den Basispreis der Immobilie geben kann.

6. Preisangabe

  • Jede Versteigerung muss über ein Startgebot und einen festgelegten Gebotsschritt verfügen. Die Möglichkeit zum Sofortkauf ist optional.
  • Das Startgebot und der Sofortkaufpreis können individuell vom Spieler festgelegt werden, solange die Preise verhaltensmäßig angepasst sind.
    (Beispiel: Ein Sofortkaufpreis von $15.000 ist für einen Comet (Neukaufpreis von $279.000) nicht verhaltensmäßig angepasst.)
  • Bei Hausversteigerungen wird ausschließlich auf die Ablösesumme geboten. Bitte beachtet, dass der eigentliche Kaufpreis des Hauses, zusätzlich zu der Ablösesumme, gezahlt werden muss.

7. Unmöglichkeit der Leistungserbringung

  • Ist es dem Verkäufer nicht möglich, die in der Versteigerung hinreichend spezifizierte Leistung zu erbringen, dann sind abgegebene Gebote nach §2.1 ungültig.
    Der Verkäufer bleibt folglich auf den eigenen Schulden sitzen.
  • Ist es dem Käufer nicht möglich, die geforderte Leistung zu erbringen, dann muss er dem Verkäufer die Versteigerungskosten und eventuelle Kosten für den entgangenen Gewinn, welche individuell festgelegt werden können, erstatten.
  • Die Lifeinvader haften nicht für Verluste, welche durch Dritte, während einer Versteigerung entstehen.