Blaulicht-Report

Blaulicht-Report

12. Juni 2020 Aus Von LeandroConner

Sehr geehrte Leserinnen und Leser,

anbei lesen Sie nun die Erstausgabe des Blaulicht-Reports. Egal, welche kriminellen Machenschaften in Ihrer Nachbarschaft vor sich gehen – wir sind sofort vor Ort und informieren Sie über die neuesten Ereignisse:

Am Montag, den 09.06.2020 um 22.30 Uhr erhielt die Leitstelle der Staatsfraktionen einen alarmierenden Anruf einer besorgten Bürgerin. Die ältere Dame wollte in der Nacht von Montag auf Dienstag noch mit Ihrem Hund in der Innenstadt Los Santos‘ spazieren gehen, als ihr mehrere Fahrzeuge vor dem Eingang des dort ansässigen Gebäudes des Federal Investigation Bureau(kurz F.I.B.) auffielen. „Ich habe viele Fahrzeuge gesehen! Autos, Motorräder und einige Bullis!“, berichtete sie, teilweise immer noch von der Angst gelähmt, „leider hatte ich meine Brille nicht dabei, sonst hätte ich die Täter besser erkennen können! Das, was ich noch wahrnehmen konnte, habe ich direkt an die Polizei weitergegeben.“

Laut ihrer Aussage waren die Täter männlich, einige davon muskulös und trugen teilweise helle Anzughosen. Andere wiederum trugen Jogginganzüge. Jede der Personen war schwer bewaffnet und einige trugen dunkle Sporttaschen bei sich, mit denen sie in das Gebäude stürmten. Ein Mitglied der kriminellen Organisationen bemerkte die ältere Dame und forderte Sie mit gezückter Waffe auf, sich sofort vom Tatort zu entfernen. Sollte sie nicht kooperieren, stünde ihr Leben in Gefahr. Den Anweisungen des Kriminellen leistete sie Folge und schaffte es mit schnellen Schritten zur nächsten Telefonzelle. Von dort aus gab sie den Notruf ab.

&thumbnail=1Laut Angaben der Pressestelle des Los Santos Police Departments versammelten sich nach dem Notruf der älteren Mitbürgerin sämtliche verfügbaren Staatsfraktionisten beim Gebäude des Mission Row Police Departments. Binnen 15 Minuten waren 42 Staatsfraktionisten am Sammelpunkt eingetroffen. 6 Mitglieder des F.I.B.’s, 23 Mitglieder des LSPD’s, sowie 16 Beamte des Los Santos County Sheriff’s Department waren vor Ort (davon 6 Fraktionisten von der internen S.W.A.T.-Einheit) und besprachen eine geeignete Taktik, um die Täter an ihrem Vorhaben zu hindern. In einer Kolonne, erfüllt von Blaulicht und Sirenen, fuhren Sie zum Tatort. Kurz vor der Ankunft teilten Sie sich in 2 Gruppen auf – die eine fuhr den Eingang des Bureaus an, während die andere die dazugehörige Parkgarage sicherte, in der die dort angestellten Agenten ihre Fahrzeuge parken.

Commander DeutscherBaer

&thumbnail=1Dort angekommen stellten sie aber fest, dass niemand der besagten Täter vor Ort war. Weder die Fahrzeuge, noch die Kriminellen konnten in der Nähe des Gebäudes aufgefunden werden. „Nachdem niemand vor Ort gefunden werden konnte, dachten wir uns, dass sich jemand mit uns einen Scherz erlaubt hatte“, erklärte der Commander DeutscherBaer des LSSD’s, der ebenfalls beim Einsatz dabei war, „wir durchsuchten jede Etage des Gebäudes, jedoch war kein Verbrecher anzutreffen. Die ältere Anruferin fanden wir in einer nahe gelegenen Telefonzelle, von der aus sie den Notruf gewählt hatte.“ Die Frau wurde noch vor Ort von den Sanitätern des Los Santos Fire Departments untersucht und behandelt. Sie erlitt lediglich leichte Verletzungen auf dem Weg zur Telefonzelle, da sie aufgrund der Hektik stürzte.

&thumbnail=1Nach genaueren Untersuchungen des Gebäudes konnte eine beschädigte Zugangskarte des F.I.B.’s in der Nähe eines Kartenlesegeräts sichergestellt werden. Nachfolgende Untersuchungen ergaben, dass die Karte seit kurzem keinen Zugang mehr zu den geschlossenen Bereichen des Gebäudes bot. Der Pressebeauftragte des F.I.B’s teilte uns in einer Pressemitteilung mit, dass die Verbrecher somit keinen Zutritt zur Waffenkammer des F.I.B.’s erlangten – ein sehr beliebtes Ziel krimineller Überfälle. Ein Statement bezüglich der Tatsache, dass eine kriminelle Organisation eine Zugangskarte des F.I.B’s besaß, wurde jedoch nicht abgegeben. Momentan wird diese noch auf DNA und Fingerabdrücke untersucht. Die Suche nach Augenzeugen blieb bisher erfolglos.

8421-fib-jpg

Ich bedanke mich für das Durchlesen der ersten Ausgabe des Blaulicht-Reports und wünsche einen angenehmen Tag.

Euer Lifeinvader Redaktions-Team